SEPA-fit mit SAP

20-Punkte-Checkliste für SEPA

ERP-Unternehmen KINAMU unterstützt SAP Kunden bei der Umstellung auf den SEPA-Standard. 

Die Frist zur Umstellung auf den europäischen SEPA (Single Euro Payments Area) Standard wurde von der EU-Kommission auf den 1. August 2014 verlängert. Aus technischer und betriebswirtschaftlicher Sicht sollte man dennoch mit der Anpassung schon jetzt beginnen. Beispielsweise haben Online-Shop-Besitzer ein besonderes Handicap, die im Webshop die Lastschrift als Zahlungsform anbieten.

[video:http://www.youtube.com/watch?v=87SBXTZGP-o]

SEPA Status quo

Auf einem Überweisungsbeleg steht bereits der 20-stellige IBAN (International Bank Account Number) und BIC (Bank Identifier Code) statt der Kontonummer und Bankleitzahl. Auch auf neu angeforderten Bankomatkarten oder Kontoauszügen sind die Zahlen ebenfalls ersichtlich. Hingegen bei KMUs zieht die Änderung auf den SEPA-Standard erhebliche Änderungen mit sich. Die von Kunden und Lieferanten abgelegten Kontoinformationen müssen in die IBAN und BIC Logik konvertiert werden. KINAMU hat bereits im vergangenen Jahr mit einem proaktiven Support die eigenen SAP Kunden erfolgreich auf SEPA umgestellt.

Mag. Simon, Vorstand von KINAMU über die Herausforderungen der SEPA-Implementierung: „Oft werden die Kontodaten nicht aktuell gehalten, sprich Stammdaten von Kunden und Lieferanten sind nicht korrekt oder mangelhaft. Die größte Herausforderung stellt jedoch das Vertrauen in den externen Berater dar, da man mit den sensibelsten Informationen eines Unternehmens in Berührung kommt. KINAMU sieht sich in der Rolle eines Rechtsanwalts und garantiert absolute Verschwiegenheit.“

SEPA-Checklisten

Mittels eines Fragekatalogs lässt sich der aktuelle Status quo zum SEPA-Standard erheben. Ausgehend von diesem Screening wird eine 20-Punkte-Checkliste abgearbeitet, um den SEPA-Standard im SAP ERP System erfolgreich einzustellen. Beispielsweise wird der Frage nachgegangen, ob die Kontodaten von Kunden, Lieferanten und Mitarbeiter auf IBAN und BIC umgestellt wurden.

KINAMU nimmt die entsprechenden Systemeinstellungen für den elektronischen Zahlungsverkehr im XML-Format vor. Des Weiteren bietet das Unternehmen eine Lösung zur automatisierten Umstellung der bestehenden Zahlungsinformationen in den Lieferanten- (Zahlung) und Kundenstammdaten (Lastschrift) an. Eine Massenänderungen der Kunden- und Lieferantendaten kann dennoch schnell zur Herausforderung mutieren. Ein Berater vor Ort hilft daher nicht nur bei der Umsetzung, sondern kann fachgerecht reagieren. 

Über KINAMU

KINAMU Business Solutions AG bietet IT-Lösungen für Unternehmen an. Basierend auf „best-in-class“ werden CRM- und ERP-Komplettlösungen, sprich SAP ERP 6.0 und SugarCRM, angeboten. KINAMU ist ein Full-Service Provider: Hardware, Software, Betrieb, Support und Services erfolgt im Rahmen eines SaaS-Modells aus einer Hand.

Weltweit verwenden mehr als 200 Kunden Lösungen von KINAMU. Das Unternehmen hat seinen Hauptsitz in Schwechat bei Wien (A), beschäftigt 10 Mitarbeiter und hat eine Niederlassung in München (D). Der konsolidierte Umsatz betrug im Jahr 2012 ca. 2,5 Millionen Euro.